Newsletter 03/2022

Newsletter 03/2022

Hallo zusammen,

die Rückrunde hat bei allen Mannschaften begonnen und wir wollen ein Update über die aktuellen Geschehnisse und Herausforderungen des Vereins geben:

Wie bei nahezu allen Vereinen, ging auch Corona nicht spurlos an uns vorüber.
Eine erhebliche Mehrbelastung in der Organisation für den Vorstand, die Jugendleiter:innen, die Trainer:innen, ja aber auch für die Spieler:innen war und ist zu meistern.
Um ehrlich zu sein, ist die aktuelle Situation bei den sehr hohen Inzidenzen jedes Wochenende so herausfordernd wie noch nie seit Beginn der Pandemie.


Leider war auch das on/off im Trainings- und Spielbetrieb und die Mehrbelastung für viele Schüler:innen durch Online Unterricht und Lernrückstände ein Grund, sich in der Freizeitaktivität neu zu orientieren und unter anderem leider auch vereinzelt die Ursache, die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen.

Gerade diese Entwicklung, Neudeutsch „Drop-out Quote“ genannt, ist im Jugendfußball schon seit vielen Jahren ein großes Thema und wird auch auf Verbandsebene des SBFV und DFB extensiv diskutiert.

Corona hat diese Entwicklung nicht ausgelöst, aber zusätzlich verstärkt.

In den letzten zehn Jahren gingen 20% der Jugendmannschaften im Bundes- als auch im Verbandsgebiet verloren und auch wir im JFV bzw. den Stammvereinen können diese Entwicklung ebenfalls so feststellen.

Der JFV geht dieses Thema offensiv an und ist unter anderem in der Arbeitsgruppe „Weiterentwicklung Kinderfußball“ und der „AG-Vereine“ des SBFV beteiligt.
Gemeinsames Ziel ist die oben genannte Drop-Out Quote zu verringern und den Nachwuchs gerade in den G-, F- und E- Jugenden zu stärken.

Daher gibt es jetzt, zusätzlich zu unseren monatlichen Vorstandsitzungen, noch eine Arbeitsgruppe, die sich mit diesem Thema, aber auch mit weiteren Themen rund um die Zukunft des JFV und des Kinder- und Jugendfußballs beschäftigt.
Hierzu ist jede/jeder recht herzlich eingeladen der konstruktiv mitarbeiten und seine Unterstützung und Ideen einbringen möchte – meldet euch gerne bei Timon Graf (0157/36152803).

Sportlich läuft es nicht so, wie wir es uns erhofft haben, aber auch diese Herausforderung gilt es zu meistern.

Ein aktuelles Hauptthema, was mit das Wichtigste ist, ist die Trainersuche für 22/23.
Die kommende Saison beginnt am 1.7.2022 und bis dahin müssen, wie jedes Jahr, rund 20 Trainier:innen gefunden werden, um den Spielbetrieb in allen Altersklassen sicherstellen zu können.

Dieses Jahr wird sich das Thema jedoch noch einmal verstärken, da überdurchschnittlich viele Trainer mitgeteilt haben, dass sie in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.

Nicht weil ihnen die Jugendarbeit keinen Spaß macht, ganz im Gegenteil, sondern da für viele Trainer aktuell bereits eine Doppelbelastung im Ehrenamt vorliegt.
So sind fünf unserer Trainer auch als Jugendleiter oder im Vorstand des JFV engagiert und weitere Trainer spielen selbst noch bei den Aktiven, was die Tatsache mit sich bringt, dass sie teilweise 5-6mal in der Woche auf dem Fußballplatz stehen.

Daher hier der eindringliche Appell:
Wenn Ihr jemanden kennt, der möglicherweise für das Traineramt zu begeistern wäre oder ihr selber Lust habt, meldet euch bitte bei Timo Frick (01522 1758421) oder Patrick Limberger (0172 7250963)!

Auch möchten wir uns breiter aufstellen. Wir suchen konkret:

  • Einen stellvertretenden Vorsitzenden
  • Einen Schriftführer
  • Einen Textilbeauftragten
  • Einen Koordinator für Sponsorenangelegenheiten
  • Unterstützung bei Homepage und Social Media.

Daher meldet euch auch hierzu, je mehr Schultern die Aufgaben tragen, je schneller kommen wir vorwärts.

Wir wollen Kindern und Jugendlichen einen Raum bieten, in dem sie sich optimal entwickeln können, Verbundenheit spüren können und ihr volles Potential entfalten können – und sind für alle die dabei mitwirken wollen dankbar!

Mit sportlichem Gruß
Euer Vorstand des JFV Untere Elz