Fußball als universelle Sprache – ein Hoch auf Europa!

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 35-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen La Ravoire und Teningen waren auch sechs U12 Fußballer des Vereins „Union Sports La Ravoire“ mit ihren Trainern und Betreuern zu Besuch. Sie verbrachten gemeinsam mit 14 D-Jugendspielern des JFV untere Elz den Tag.

Empfangen wurden die Spieler direkt nach dem Frühstück durch die JFV Trainer Timon Graf, Lukas Zipse und Georg Kern auf dem Sportgelände des FC Teningen. Gestartet wurde das gemeinsame Training durch lockeres, spielerisches Warmmachen und einem kleinen Eins gegen Eins Wettbewerb auf insgesamt Zehn Spielfeldern. Als zweite Einheit standen Funino-Matches im Drei gegen Drei auf dem Programm, gefolgt von einem ausgedehnten Abschlussspiel mit zwei gemischten Mannschaften.

Als Beobachter war es eine Freude zu sehen, wie schnell die gemeinsame Begeisterung für den Fußball die Kinder zusammenbrachte. Viele lachende Gesichter, schöne Gesten und pure Freude am Spiel waren überall ersichtlich. Die Beiden gemischten Mannschaften spielten einen schönen und schnellen Kombinationsfußball als wären sie bereits seit Monaten gemeinsam im Training gewesen. Nach gut drei intensiven Stunden auf dem Platz war eine Stärkung in der Schulmensa notwendig.

Am Nachmittag stand dann ein Besuch im Klettergarten Kenzingen auf dem Programm. Die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr verlief Problemlos, der Busfahrer zeigte sich sehr entgegenkommend und lies die Kinder auf Höhe des Klettergartens aussteigen. Möglicherweise waren aber auch die gemeinsamen und laut vorgetragenen Gesänge im Bus ein Beweggrund die Passagiere nicht länger als Notwendig zu befördern. 😉 Im Klettergarten konnten die Kinder dann in kleinen Gruppen gemeinsam ihre Kraft, Geschick und Mut unter Beweis stellen.

Gegen 17:30 trat die gesamte Gruppe die Rückreise nach Teningen an, um pünktlich den Feierlichkeiten auf dem Marktplatz beizuwohnen. Ein wirklich schöner und erlebnisreicher Tag mit unseren Freunden aus Frankreich ging zu Ende.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Beate Sütterlin, Wolfgang Lenssen und Christoph Muffler für die Unterstützung bei der Organisation und Durchführung.